Diese Gartenpflanze ist tödlich - findest du heraus welche?

Einleitung:

In vielen Gärten gibt es eine Vielzahl von Pflanzen, die nicht nur schön anzusehen sind, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur Natur leisten. Allerdings sollten Gartenliebhaber auch vorsichtig sein, denn manche dieser Pflanzen können auch sehr gefährlich sein. In diesem Artikel geht es um die giftigsten Gartenpflanzen, vor denen man sich in Acht nehmen sollte.

Belladonna (Die Tollkirsche):

Die Belladonna oder Tollkirsche ist wohl eine der giftigsten Pflanzen in Europa. Sie enthält das sogenannte "Atropin", welches bei Überdosis Vergiftungserscheinungen wie Halluzinationen, Fieber, Schwindel und sogar Verlust des Bewusstseins hervorrufen kann. Insbesondere Kinder sollten von dieser Pflanze ferngehalten werden, da die Beeren oft als Nascherei genommen werden.

Die Engelstrompete:

Die Engelstrompete, auch bekannt als Brugmansie, ist eine sehr schöne und duftende Pflanze mit großen Blüten. Diese Pflanze hat jedoch auch eine dunkle Seite: Sie enthält das Gift Scopolamin, welches gefährliche Vergiftungssymptome wie Übelkeit, Verwirrung und Halluzinationen hervorrufen kann. Es wird empfohlen, diese Pflanze nur unter Aufsicht zu halten oder gar nicht erst anzubauen.

Seidelbast:

Der Seidelbast ist eine immergrüne Pflanze, die vor allem wegen ihrer schönen rosa oder lila Blüten geschätzt wird. Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass alle Teile dieser Pflanze giftig sind. Das enthaltene Gift verursacht Erbrechen, Krämpfe und Durchfall, und kann in schweren Fällen sogar zum Tod führen. Der Saft der Seidelbast-Pflanze kann auch Hautreizungen auslösen, daher ist es wichtig, beim Umgang mit dieser Pflanze vorsichtig zu sein.

Die Herbstzeitlose:

Die Herbstzeitlose, auch bekannt als Colchicum autumnale, ist eine blühende Pflanze, die im Herbst auftritt. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass alle Teile dieser Pflanze giftig sind. Das enthaltene Gift kann Erbrechen, Durchfall, Krämpfe und sogar Herzprobleme auslösen. Es ist ebenfalls zu erwähnen, dass diese Pflanze oft mit Zwiebeln verwechselt wird, was zu Vergiftungen führen kann.

Die Fingerhutblume:

Die Fingerhutblume, auch bekannt als Digitalis purpurea, ist eine Pflanze mit schönen roten, pinken oder weißen Blüten. Aber diese Pflanze ist auch sehr giftig. Das enthaltene Gift kann Herzprobleme, Übelkeit, Durchfall und sogar Bewusstseinsverlust verursachen. Es ist ratsam, diese Pflanze nicht im Garten anzubauen.

Zusammenfassung:

Es ist wichtig zu wissen, welche Gartenpflanzen giftig sind und welche Symptome eine Vergiftung hervorrufen können. Insbesondere Kinder sollten ferngehalten werden von Pflanzen wie der Tollkirsche oder der Fingerhutblume. Diese Pflanzen können jedoch auch sehr schön sein und somit ein wichtiger Bestandteil des Gartens. Es ist daher ratsam, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und diese Pflanzen unter Aufsicht anzubauen oder gar nicht erst anzupflanzen.

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Subir