Diese Pflanzen sollten Sie niemals zusammen setzen!

Einleitung:

In der Pflanzenwelt gibt es viele Kombinationen, die zusammengepflanzt werden können, um ein harmonisches und ästhetisches Erscheinungsbild zu erzielen. Aber es gibt auch einige Pflanzen, die man nicht zusammen pflanzen sollte. Es gibt viele Gründe dafür, warum manche Pflanzen einfach nicht gut miteinander auskommen. In diesem Artikel werden wir uns auf einige der Pflanzen konzentrieren, die nicht zusammen gepflanzt werden sollten, und warum.

Warum sollte man bestimmte Pflanzen nicht zusammen pflanzen?

Es gibt viele Gründe, warum man bestimmte Pflanzen nicht zusammen pflanzen sollte. Einige Pflanzen produzieren beispielsweise Chemikalien, die andere Pflanzen abtöten. Andere Pflanzen ziehen bestimmte Schädlinge an, die dann auch andere Pflanzen befallen können. Und dann gibt es noch das Problem des Wettbewerbs um Nährstoffe und Raum. Einige Pflanzen sind einfach zu dominant, wenn sie in der Nähe anderer Pflanzen platziert werden, und können ihnen die wertvollen Ressourcen, die sie zum Wachsen benötigen, wegnehmen.

Welche Pflanzen sollte man nicht zusammen pflanzen?

H2: Tomaten und Kartoffeln

Eine der bekanntesten Kombinationen, die man nicht zusammen pflanzen sollte, sind Tomaten und Kartoffeln. Beide gehören zur Familie der Nachtschattengewächse und können bestimmte Krankheiten wie den Krautfäulepilz teilen. Wenn Tomaten und Kartoffeln zusammen gepflanzt werden, erhöht sich das Risiko, dass beide Pflanzen infiziert werden, was zu Ernteausfällen führen und die gesamte Ernte gefährden kann.

H2: Petersilie und Minze

Petersilie und Minze sind zwei beliebte Kräuter, die oft zusammen in der Küche verwendet werden. Beide sind jedoch sehr wettbewerbsfähig, wenn es darum geht, Nährstoffe und Raum zu erhalten. Wenn sie zusammen in einem Bett gepflanzt werden, kämpfen sie um die Ressourcen, die sie zum Wachsen benötigen, und können sich gegenseitig schwächen.

H2: Zwiebeln und Bohnen

Zwiebeln und Bohnen sind ebenfalls zwei Pflanzen, die nicht zusammen gepflanzt werden sollten. Zwiebeln enthalten Verbindungen, die Bohnenwachstum hemmen können. Wenn sie zusammen gepflanzt werden, kann es sein, dass die Bohnen nicht so schnell wachsen und sich nicht so gut entwickeln wie sie sollten.

H2: Salat und Radieschen

Salat und Radieschen sind zwei Pflanzen, die oft zusammen in Gemüsegärten gepflanzt werden. Aber sie sollten besser getrennt gepflanzt werden. Radieschen benötigen viel mehr Wasser als Salat und können dazu neigen, den Boden um sie herum trocken zu machen. Wenn Salat in der Nähe von Radieschen gepflanzt wird, kann das dazu führen, dass der Salat nicht genug Wasser bekommt, um richtig zu wachsen.

H2: Kürbis und Mais

Kürbisse und Mais sind ebenfalls ein Beispiel für Pflanzen, die nicht gut zusammenpassen. Kürbis kann dazu neigen, den Boden um sich herum auszulaugen, indem er eine Menge Nährstoffe aus dem Boden zieht. Wenn Kürbis und Mais zusammen gepflanzt werden, kann das dazu führen, dass der Mais nicht genug Nährstoffe bekommt, um richtig zu wachsen.

Fazit:

Es gibt viele Gründe, warum man bestimmte Pflanzen nicht zusammen pflanzen sollte. Von der Produktion von Chemikalien bis hin zum Wettbewerb um Nährstoffe und Raum gibt es viele Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, wenn es darum geht, ein harmonisches und gesundes Pflanzenbeet anzulegen. Indem man darauf achtet, welche Pflanzen man zusammen pflanzt und welche nicht, kann man sicherstellen, dass jede Pflanze die Ressourcen erhält, die sie benötigt, um zu gedeihen, und dass die gesamte Ernte gesund und produktiv ist.

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Subir